Home

Profil

Produkte

Kontakt

Aktuelles

AGBs

Impressum

Profil

FIV

Schlesierstr. 53

76227 Karlsruhe

Tel. 0721 94159 10

Fax.: 0721 94159 11

info@franke-iv.de

 

 Aktuell:

 

Vorführgerät Inverter 110VDC/230VAC  2kVA

ab Lager

 

 

 

 

 

ACS TSA

Arbiträre AC-Quelle

 

 

 

 

aktualisiert: 11.10.16

Franke Industrievertretungen  
Übersicht
SGN>
SNT-E
SNT1L
SNT3

Info@franke-iv.de

Produktbereich Sonderstromversorgungen

AC/DC- & DC/DC Wandler

Industrieversorgungen für hohe und höchste Anforderungen

1. Gleichrichter     2. DC-Wandler     Mehr: Hochleistungsquellen bis 1 MW

                                                                                                      Standardstromversorgungen -

                                                                                  Power Supplies

Gleichrichter I/U-geregelt

 

Gleichrichter
I/U geregelt

Getaktete Technik bis 20 KW

Thyristortechnik bis 60 KW

Aufbau: Montageplatte,
19" Einschub, Wandgehäuse, Standschrank

 

 

SGN

Gleichrichter SGN

Sekundär getaktete Gleichrichter 100Watt bis 550Watt

Geräteausführung

Analoge / Digitale Steuer-und Überwachungssystem mit Netzfilter, DC-Filter, Netztransformator und sekundärseitigen Schaltregler.

Optische Meldungen / LED Betrieb ok.

  • Potentialfreier Meldekontakt (Sammelstörung)
  • Ein/Ausschalter und Melde-LED in der Front. (Gehäuseausführung)
  • Kurzschlußfest
  • Verpolungsschutz

Das System kann mit folgenden Bausteinen weiter ausgebaut werden.

  • AC-Überwachungsbaustein Unterspannung / Überspannung
  • DC-Überwachungsbaustein Unterspannung / Überspannung
  • Entkoppeldiode zur Parallelschaltung mehrerer Geräte
  • DC-ISO-Wächter

3,5 stellige LCD-Instrumente

  • AC-Voltmeter (Netzeingang)
  • AC-Amperemeter (Netzeingang)
  • DC-Voltmeter (Ausgang)
  • DC-Amperemeter (Ausgang)

Ausbaufähig auch für 3-phasigen Netzeingang mit internen Spartrafo (3x 400/230V)

Mechanische Ausführung

Aufbau als Montageplattenversion IP00, 19" Volleinschub IP20, Wandgehäuse, Standgehäuse zb. Rittal "TS", Sarel "S6000", Sondergehäuse, Schutzarten zB. IP40 auf Anfrage

  • System ohne Lüfter (Luftselbstkühlung)
  • Interne AC und DC-Sicherungen
  • DC-Verpolungsschutz
  • AC und DC-Klemmen (Phönix-Standard)

Gerätebeschreibung

Das Lade/Netzgerät SGN ist ein I/U geregeltes Netzteil, daß eine einwandfreie Gleichspannung liefert. Diese Gleichspannung kann zum Laden der Batterien, sowie für die direkte Versorgung der Gleichstromverbraucher eingesetzt werden. Das Gerät besitzt eine galvanische Trennung zwischen der Ein- und Ausgangsspannung.

Durch die elektronische Regel- und Überwachungseinrichtung ist das Gerät dauerkurzschluß-fest. Die Ausgangsspannung ist stabilisiert und bleibt bis zum max. Ausgangsstrom konstant. Der Ausgang ist gegen Verpolung geschützt.

Das System dieses Lade/Netzgerätes ist sekundär getaktet. Durch einen Netztrafo wird eine niedrigere Wechselspannung erzeugt, die gleichgerichtet und gesiebt wird.

Diese Gleichspannung wird durch einen Transistor in eine pulsbreitengesteuerte Rechteckspannung zerhackt und einer Diode mit LC-Filter zugeführt. Der Ausgang dieser Schaltungsordnung liefert wiederum eine Gleichspannung. Durch Variieren der pulsbreitengesteuerten Rechteckspannung wird die Ausgangsspannung geregelt. Diese Regelung wird durch eine OP-Schaltung durchgeführt, so daß der Ausgang stabil ist. Ebenso wird der Ausgangsstrom über-wacht und verändert die pulsbreitengesteuerte Rechteckspannung entsprechend. Diese Schaltung sorgt für eine gute Gleichspannung und hohe Betriebssicherheit.

Der Gleichrichter der Baureihe SGN besitzt folgende Überwachungen und Anzeigeelemente.

Melde-LED Betrieb ok.
Arbeitet der Gleichrichter einwandfrei, so leuchtet die LED "Betrieb ok." Liegt eine Störung des Gleichrichter vor, so erlischt die LED "Betrieb ok."

Standard: Potentialfreier Meldekontakt für Meldung "Betrieb" (Sammelstörung)

 
Technische Daten
Eingangsspannung

230V oder 110V AC
-14% bis +12%

Frequenz

50/60Hz (45Hz bis 65Hz) (weitere Frequenzen auf Anfrage)

Wirkungsgrad
80 bis 92% je nach Ausgangsspannung und Geräteleistung
Betriebstemperatur
-5°C bis +50°C
Leistungen
100 Watt bis 550 Watt
Ausgangsspannung
12V , 24V oder 48V
Toleranz statisch
+/- 0,3 bis 0,5% im gesamten Leistungsbereich
Toleranz dynamisch
-/+ 1% Lastsprung 10%-100%-10%
Ausregelzeit
1-3ms
Ausgangströme
3, 6, 10 oder 15Amp je nach Ausgangsspannung
Kurzschluß
1,01x Inenn (Strombgrenzt)
Lastbereich
100% Nennlast Dauer
Regelung
IU-Kennlinie DIN 41 772
Geräuschpegel
<40dB (A)
Potentialtrennung
>2,7kV AC (Eingang/Ausgang)
Funkentstörung
EN 50091-2 / EN 55022
Sicherheit
EN 50091-1 (BGV A2)

 

nach oben

 

 

SNTE

Gleichrichter SNT-E

Primär getaktete Gleichrichter
300 Watt bis 800 Watt

Geräteausführung:

Analoges / Digitales Steuer-und Überwachungssystem, Netzfilter, DC-Filter, HF-Übertrager,
primärseitige Leistungsschalter und sekundärseitiger Steuerung.

  • Potentialfreier Meldekontakt (Sammelstörung)
  • Ein/Ausschalter und Melde-LED in der Front. (Gehäuseausführung)
  • Trimmer für Einstellung der Ausgangspg. in der Front <U> (Gehäuseausführung)
  • Kurzschlußfest
  • Verpolungsschutz

Optische Meldungen/LED

  • Betrieb ok.
  • Störung
  • AC-Unterspannung
  • AC-Überspannung
  • DC-Unterspannung
  • DC-Überspannung

Das System kann mit folgenden Bausteinen weiter ausgebaut werden.

  • PFC-Modul im Netzeingang (cos phi 0,99)
  • Entkoppeldiode zur Parallelschaltung mehrerer Geräte
  • Ladeautomatik Dauerldg. / Starkldg. / Ausgleichsldg.
  • Batterieüberwachung
  • Notstromtesteinrichtung
  • DC-ISO-Wächter
  • DC-Verteilung

3,5 stellige LCD-Instrumente

  • AC-Voltmeter (Netzeingang)
  • AC-Amperemeter (Netzeingang)
  • DC-Voltmeter (Ausgang)
  • DC-Amperemeter (Ausgang)
  • Instrumente für Batterie / Verbraucher

Ausbaufähig auch für andere Spannungen zB. 3x 500V (mit internen Spartrafo)

Mechanische Ausführung

Aufbau als Montageplattenversion IP00, 19" Volleinschub IP20, Wandgehäuse, Standgehäuse
zb. Rittal "TS", Sarel "S6000", Sondergehäuse, Schutzarten zB. IP40 oder höher auf Anfrage

SNTE offen
Gleichrichter als Modul
   
  • System ohne Lüfter (Luftselbstkühlung)
  • Optional mit Lüfter für hohe Temperaturen
  • Interne AC und DC-Sicherungen
  • DC-Verpolungsschutz
  • AC und DC-Klemmen (Phönix-Standard)

Gerätebeschreibung

Das Schaltnetzteil ist mit einem Mos-Fet-Transistor aufgebaut, und arbeitet als Eintaktfluß-wandler. Die Taktfrequenz liegt bei 40kHz, so daß die übertragene Energie über den Wandler-trafo mit einer Rechteckspannung übertragen wird. Der nachgeschaltete Gleichrichter richtet diese wieder gleich und wird mit einer pulsierenden Gleichspannung von 40kHz einem Siebund Glättungsfilter zugeführt.

Die Ausgangsspannungs- und Stromwerte werden einer Steuerelektronik zugeführt, die die Pulsbreite des Mos-Fet-Transistors so steuert , daß sich eine stabile Ausgangsspannung einstellt. Dieses System ist mit verschiedenen Schutzeinrichtungen ausgerüstet.

Der Transistor besitzt eine eigene elektronische Schutzschaltung, die den Transistor vor Überstrom schützt.

Ein Stromwandler erfaßt den Eingangsstrom des Wandlertrafos. Bei zu hohem Eingangsstrom wird dies der Steuerelektronik gemeldet, die die Pulsbreite verkleinert, so daß der Eingangsstrom des Wandlertrafos nur einen max. Wert erreichen kann. Diese Maßnahme schützt den Wandlertrafo und den vorgeschalteten Transistor.

Ein im Sekundärkreis eingebauter Stromshunt bildet die eigentliche Strombegrenzung im normalen Betrieb, so daß der Ausgangsstrom einen bestimmten vorgegebenen Wert nicht über-schreitet (Kurzschluß).

Durch diese Maßnahme ist das ganze System absolut kurzschlußfest, sowohl bei kontinuierlicher und bei pulsender Last.

Die Kühlung erfolgt durch natürliche Konvektion / Kühlkörper.

Eine Netzeingangsspannungs-Überwachung schaltet das System bei zu hoher oder niedriger Spannung ab.

Selbstverständlich besitzt dieses System eine Softstarteinrichtung, die das Auslösen der Netzautomaten beim Einschalten verhindert.

Der Gleichrichter der Baureihe SNT-E besitzt folgende Überwachungen und Anzeigeelemente.

  • Melde-LED Betrieb ok. / Störung
    Arbeitet der Gleichrichter einwandfrei, so leuchtet die LED "Betrieb"
    Hat sich der Gleichrichter auf Grund einer Störung selbsttätig abgeschaltet, so erlischt die LED "Betrieb" und die LED "Störung" wird aktiviert.
  • AC-Überspannung Überwachung mit Melde-LED.
    Bei einer AC-Eingangsüberspannug (>255V AC) wird der Gleichrichter zeitverzögert (ca. 1sec) automatisch abgeschaltet und die Melde-LED ">UE" leuchtet. Wenn die Eingangsspannung wieder abfällt (<250V AC) startet der Gleichrichter im eingeschalteten Zustand automatisch (zeitverzögert ca. 1 sec) und die Melde-LED ">UE" erlischt.
  • AC-Unterspannung Überwachung mit Melde-LED.
    Bei einer AC-Eingangsunterspannug (<195V AC) wird der Gleichrichter (zeitverzögert ca. 1sec) automatisch abgeschaltet und die Melde-LED "<UE" leuchtet. Wenn die Eingangsspannung wieder ansteigt (>210V AC) startet der Gleichrichter im eingeschalteten Zustand selbsttätig (zeitverzögert ca. 1 sec) und die Melde-LED "<UE" erlischt.
  • DC-Überspannung Überwachung mit Melde-LED.
    Bei einer DC-Ausgangsüberspannug (>2,6V/Z) wird der Gleichrichter zeitverzögert (ca. 1sec) automatisch abgeschaltet und die Melde-LED ">UA" leuchtet.
    Der Gleichrichter kann jetzt nur durch das Ausschaltet und erneutes Einschalten wieder in Betrieb gesetzt werden (Reset der Meldeung >UA).
  • DC-Unterspannung Überwachung mit Melde-LED.
    Bei einer DC-Ausgangsunterspannug (<2,05V/Z) wird die Melde-LED "<UA" gesetzt (zeitverzögert ca. 1 sec.) Weist die Ausgangspannung wieder korrekte Werte auf (>2,1V/Z) so erlischt die Melde-LED "<UA" selbsttätig.

Standard: Potentialfreier Meldekontakt für Meldung “ Betrieb “ (Sammelstörung)


Technische Daten
Eingangsspannung

230V oder 110V AC
-14% bis +12%

Frequenz

50/60Hz (45Hz bis 65Hz) (weitere Frequenzen auf Anfrage)

Wirkungsgrad
80 bis 92% je nach Ausgangsspannung und Geräteleistung
Betriebstemperatur
-5°C bis +50°C
Leistungen
300 Watt bis 800 Watt
Ausgangsspannung
von 24V bis 220V DC
Toleranz statisch
+/- 0,3 bis 0,5% im gesamten Leistungsbereich
Toleranz dynamisch
-/+ 1% Lastsprung 10%-100%-10%
Ausregelzeit
1-3ms
Ausgangströme
2,5, 5, 10, 15, 20, oder 25Amp je nach Ausgangsspannung
Kurzschluß
1,01x Inenn (Strombegrenzt)
Lastbereich
100% Nennlast Dauer
Regelung
IU-Kennlinie DIN 41 772
Geräuschpegel
<40dB (A)
Potentialtrennung
>2,7kV AC (Eingang/Ausgang)
Funkentstörung
EN 50091-2 / EN 55022
Sicherheit
EN 50091-1 (BGV A2)

 

nach oben

 

 

SNT 1_1

Gleichrichter   SNT1L

Primär getaktete Gleichrichter 600Watt bis 6kW

Geräteausführung:

Analoges / Digitales Steuer-und Überwachungssystem, Netzfilter, DC-Filter, HF-Übertrager, primärseitige Leistungsschalter (Vollbrücke) und sekundärseitiger Steuerung.

  • Potentialfreier Meldekontakt (Sammelstörung)
  • Ein/Ausschalter und Melde-LED in der Front. (Gehäuseausführung)
  • Trimmer für Einstellung der Ausgangspg. in der Front <U> (Gehäuseausführung)
  • Kurzschlußfest -- Verpolungsschutz

Optische Meldungen/LED

  • Betrieb ok.
  • Störung
  • AC-Unterspannung
  • AC-Überspannung
  • DC-Unterspannung
  • DC-Überspannung
  • Übertemp

Das System kann mit folgenden Bausteinen weiter ausgebaut werden.

  • PFC-Modul im Netzeingang (cos phi 0,99)
  • Entkoppeldiode zur Parallelschaltung mehrerer Geräte
  • Ladeautomatik Dauerldg. / Starkldg. / Ausgleichsldg.
  • DC-ISO-Wächter
  • Batterieüberwachung
  • Notstromtesteinrichtung
  • Zentrales Überwachungssystem
  • DC-Verteilung

3,5 stellige LCD-Instrumente

  • AC-Voltmeter (Netzeingang)
  • AC-Amperemeter (Netzeingang)
  • DC-Voltmeter (Ausgang)
  • DC-Amperemeter (Ausgang)
  • Instrumente für Batterie / Verbraucher

Ausbaufähig auch für 3-phasigen Netzeingang mit internen Spartrafo (3x 400/230V)

Mechanische Ausführung

Aufbau als Montageplattenversion IP00, 19" Volleinschub IP20, Wandgehäuse, Standgehäuse zb. Rittal "TS", Sarel "S6000", Sondergehäuse, Schutzarten zB. IP40 oder höher auf Anfrage

  • System mit Lüfter
  • Optional ohne Lüfter (Luftselbskühlung)
  • Interne AC und DC-Sicherungen
  • DC-Verpolungsschutz
  • AC und DC-Klemmen (Phönix-Standard)

Gerätebeschreibung

Das Schaltnetzteil ist mit einer Mosfet-Transistorvollbrücke aufgebaut, und arbeitet als Gegentaktwandler. Die Taktfrequenz liegt bei 40kHz, so daß die übertragene Energie über den Wandlertrafo mit einer Rechteckspannung übertragen wird. Der nachgeschaltete Gleichrichter richtet diese wieder gleich und wird mit einer pulsierenden Gleichspannung von 40kHz einem Sieb- und Glättungsfilter zugeführt.

Die Ausgangsspannungs- und Stromwerte werden einer Steuerelektronik zugeführt, die die Pulsbreite des Mosfet-Transistorsvollbrücke so steuert, daß sich eine stabile Ausgangsspannung einstellt. Dieses System ist mit verschiedenen Schutzeinrichtungen ausgerüstet.

Die Vollbrücke besitzt eine eigene elektronische Schutzschaltung, die den Transistor vor Überstrom schützt.

Ein Stromwandler erfaßt den Eingangsstrom des Wandlertrafos. Bei zu hohem Eingangsstrom wird dies der Steuerelektronik gemeldet, die die Pulsbreite verkleinert, so daß der Eingangsstrom des Wandlertrafos nur einen max. Wert erreichen kann. Diese Maßnahme schützt den Wandlertrafo und den vorgeschaltete Vollbrücke.

Ein im Sekundärkreis eingebauter Stromshunt bildet die eigentliche Strombegrenzung im normalen Betrieb, so daß der Ausgangsstrom einen bestimmten vorgegebenen Wert nicht überschreitet (Kurzschluß).

Durch diese Maßnahme ist das ganze System absolut kurzschlußfest, sowohl bei kontinuierlicher und bei pulsender Last.

Durch einen thermisch geregelten Ventilator (Kugelgelagert) wird das Systems gekühlt. Eine zusätzliche Übertemperaturüberwachung schütz das System bei Ausfall des Lüfters oder bei zu hohen Umgebungstemperaturen.

Eine Netzeingangsspannungs-Überwachung schaltet das System bei zu hoher oder niedriger Spannung ab.

Selbstverständlich besitzt dieses System eine Softstarteinrichtung, die das Auslösen der Netzautomaten beim Einschalten verhindert.

Der Gleichrichter der Baureihe SNT1L besitzt folgende Überwachungen und Anzeigeelemente.

  • Melde-LED Betrieb ok. / Störung
    Arbeitet der Gleichrichter einwandfrei, so leuchtet die LED "Betrieb"
    Hat sich der Gleichrichter auf Grund einer Störung selbsttätig abgeschaltet, so erlischt die LED "Betrieb" und die LED "Störung" wird aktiviert.
  • AC-Überspannung Überwachung mit Melde-LED.
    Bei einer AC-Eingangsüberspannug (>255V AC) wird der Gleichrichter zeitverzögert (ca. 1sec) automatisch abgeschaltet und die Melde-LED ">UE" leuchtet. Wenn die Eingangsspannung wieder abfällt (<250V AC) startet der Gleichrichter im eingeschalteten Zustand automatisch (zeitverzögert ca. 1 sec) und die Melde-LED ">UE" erlischt.
  • AC-Unterspannung Überwachung mit Melde-LED.
    Bei einer AC-Eingangsunterspannug (<195V AC) wird der Gleichrichter (zeitverzögert ca. 1sec) automatisch abgeschaltet und die Melde-LED "<UE" leuchtet. Wenn die Eingangsspannung wieder ansteigt (>210V AC) startet der Gleichrichter im eingeschalteten Zustand selbsttätig (zeitverzögert ca. 1 sec) und die Melde-LED ">UE" erlischt.
  • DC-Überspannung Überwachung mit Melde-LED.
    Bei einer DC-Ausgangsüberspannug (>2,6V/Z) wird der Gleichrichter zeitverzögert (ca. 1sec) automatisch abgeschaltet und die Melde-LED ">UA" leuchtet. Der Gleichrichter kann jetzt nur durch das Ausschaltet und erneutes Einschalten in Betrieb gesetzt werden (Reset der Meldeung >UA).
  • DC-Unterspannung Überwachung mit Melde-LED.
    Bei einer DC-Ausgangsunterspannug (<2,05V/Z) wird die Melde-LED "<UA" gesetzt (zeitverzögert ca. 1 sec.) Weist die Ausgangspannung wieder korekte Werte auf (>2,1V/Z) so erlischt die Melde-LED "<UA" selbstätig.
  • Übertemperatur
    Die interne Temperaturüberwachung schützt das System bei ungenügender Kühlung, Lüfterausfall und thermischer Überlastung vor schädigung. Steigt die Temperatur der Leisungsbaugruppen (Leistungsmodule) auf Werte >110°C an, so wird die Melde-LED "Übertemperatur" (>Temp) aktiviert und nach ca. 5 sec, schaltet sich der Gleichrichter selbstätig ab. Nach abklingen der Übertemperatur (Werte <95°C) startet der Gleichrichter selbstätig und die Melde-LED "Übertemperatur" (>Temp) erlischt.

Standard:    Potentialfreier Meldekontakt für Meldung "Betrieb" (Sammelstörung)

 
Technische Daten
Eingangsspannung

230V AC 1-phasig (weitere Spannungen auf Anfrage)
-14% bis +12%

Frequenz

50/60Hz (weitere Frequenzen auf Anfrage)

Wirkungsgrad
80 bis 92% je nach Ausgangsspannung und Geräteleistung
Betriebstemperatur
-5°C bis +50°C
Leistungen
600 Watt bis 6kW
Ausgangsspannung
von 24V bis 600V DC
Toleranz statisch
+/- 0,3 bis 0,5% im gesamten Leistungsbereich
Toleranz dynamisch
-/+ 1% Lastsprung 10%-100%-10%
Ausregelzeit
1-3ms
Ausgangströme
5, 10, 15, 20, 40,60 bis 250Amp je nach Ausgangsspannung
Kurzschluß
1,01x Inenn (Strombgrenzt)
Lastbereich
100% Nennlast Dauer
Regelung
IU-Kennlinie DIN 41 772
Geräuschpegel
<46dB (A)
Potentialtrennung
>2,7kV AC (Eingang/Ausgang)
Funkentstörung
EN 50091-2 / EN 55022
Sicherheit
EN 50091-1 (BGV A2)

 

nach oben

 

 

SNT3

Gleichrichter SNT3

Primär getaktete Gleichrichter 3-phasig,
1,5kW bis 20kW

Geräteausführung:

Analoges / Digitales Steuer-und Überwachungssystem, 3-phasige Netzfilter, 3-phasige
Netzüberwachung, Einschaltstrombegrenzer, DC-Filter, HF-Übertrager, primärseitige
Leistungsschalter (Vollbrücke) und sekundärseitiger Steuerung.

  • Potentialfreier Meldekontakt (Sammelstörung)
  • Ein/Ausschalter und Melde-LED in der Front. (Gehäuseausführung)
  • Trimmer für Einstellung der Ausgangspg. in der Front <U> (Geäuseausführung)
  • Kurzschlußfest
  • Verpolungsschutz

Optische Meldungen/LED

  • Betrieb ok.
  • Störung
  • AC-Unterspannung
  • AC-Überspannung
  • DC-Unterspannung
  • DC-Überspannung
  • Übertemp

Das System kann mit folgenden Bausteinen weiter ausgebaut werden.

  • Entkoppeldiode zur Parallelschaltung mehrerer Geräte
  • Ladeautomatik Dauerldg. / Starkldg. / Ausgleichsldg.
  • DC-ISO-Wächter
  • Batterieüberwachung
  • Notstromtesteinrichtung
  • Zentrales Überwachungssystem
  • DC-Verteilung

3,5 stellige LCD-Instrumente

  • AC-Voltmeter (Netzeingang)
  • AC-Amperemeter (Netzeingang)
  • DC-Voltmeter (Ausgang)
  • DC-Amperemeter (Ausgang)
  • Instrumente für Batterie / Verbraucher

Ausbaufähig auch für andere Spannungen zB. 3x 500V (mit internen Spartrafo)

Mechanische Ausführung

Aufbau als Montageplattenversion IP00, 19" Volleinschub IP20, Wandgehäuse, Standgehäuse
zb. Rittal "TS", Sarel "S6000", Sondergehäuse, Schutzarten zB. IP40 oder höher auf Anfrage

  • System mit Lüfter
  • Interne AC und DC-Sicherungen
  • DC-Verpolungsschutz
  • AC und DC-Klemmen (Phönix-Standard)

Gerätebeschreibung

Das Schaltnetzteil ist mit einer IGBT-Vollbrücke aufgebaut, die im Gegentakt arbeitet. Die Taktfrequenz der Vollbrücke liegt bei 20kHz, so daß die übertragene Energie über den Wandlertrafo mit einer Rechteck-Wechselspannung übertragen wird. Der nachgeschaltete Gleichrichter richtet diese wieder gleich und wird mit einer pulsierenden Gleichspannung von 40kHz einem Sieb- und Glättungsfilter zugeführt.

Die Ausgangsspannungs- und Stromwerte werden einer Steuerelektronik zugeführt, die die Pulsbreite der Vollbrücke so steuert, daß sich eine stabile Ausgangsspannung einstellt. Dieses System ist mit verschiedenen Schutzeinrichtungen ausgerüstet.

Jeder Transistor in der Vollbrücke besitzt eine eigene elektronische Schutzschaltung, die den jeweiligen Transistor vor Überstrom schützt.

Ein Stromwandler erfaßt den Eingangsstrom des Wandlertrafos. Bei zu hohem Eingangsstrom wird dies der Steuerelektronik gemeldet, die die Pulsbreite der Vollbrücke verkleinert, so daß der Eingangsstrom des Wandlertrafos nur einen max. Wert erreichen kann. Diese Maßnahme schützt den Wandlertrafo und indirekt die vorgeschaltete Gegentakt-Vollbrücke.

Ein im Sekundärkreis eingebauter Stromshunt bildet die eigentliche Strombegrenzung im normalen Betrieb, so daß der Ausgangsstrom einen bestimmten Wert, der vorgegeben ist, nicht überschreitet. (Kurzschluß).

Durch diese Maßnahme ist das ganze System absolut kurzschlußfest, sowohl bei kontinuierlicher und bei pulsender Last.

Eine Temperaturüberwachung mit thermostatisch gesteuerten Ventilator und Übertemperaturmeldung geben dem System auch bei hohen Temperaturen Schutz.

Eine 3-phasige Netzeingangsspannungs-Überwachung schaltet das System bei zu hoher oder niedriger Spannung ab, auch bei Ausfall eine Netzphase.

Selbstverständlich besitzt dieses System eine Softstarteinrichtung, die das Auslösen der Netzautomaten beim Einschalten verhindert.

Der Gleichrichter der Baureihe SNT3 besitzt folgende Überwachungen und Anzeigeelemente.

  • Melde-LED Betrieb ok. / Störung
    Arbeitet der Gleichrichter einwandfrei, so leuchtet die LED "Betrieb"
    Hat sich der Gleichrichter auf Grund einer Störung selbsttätig abgeschaltet, so erlischt die LED "Betrieb" und die LED "Störung" wird aktiviert.
  • 3-phasige AC-Überspannung Überwachung mit Melde-LED.
    Bei einer AC-Eingangsüberspannug (>455V AC) wird der Gleichrichter zeitverzögert (ca. 1sec) automatisch abgeschaltet und die Melde-LED ">UE" leuchtet. Wenn die Eingangsspannung wieder abfällt (<440V AC) startet der Gleichrichter im eingeschalteten Zustand automatisch (zeitverzögert ca. 2 sec) und die Melde-LED ">UE" erlischt.
  • 3-phasige AC-Unterspannung Überwachung mit Melde-LED.
    Bei einer AC-Eingangsunterspannug (<350V AC) wird der Gleichrichter (zeitverzögert ca. 1sec) automatisch abgeschaltet und die Melde-LED "<UE" leuchtet. Wenn die Eingangsspannung wieder ansteigt (>365V AC) startet der Gleichrichter im eingeschalteten Zustand selbsttätig (zeitverzögert ca. 2 sec) und die Melde-LED "<UE" erlischt.
  • DC-Überspannung Überwachung mit Melde-LED.
    Bei einer DC-Ausgangsüberspannug (>2,6V/Z) wird der Gleichrichter zeitverzögert (ca. 1sec) automatisch abgeschaltet und die Melde-LED ">UA" leuchtet.
    Der Gleichrichter kann jetzt nur durch das Ausschaltet und erneutes Einschalten in Betrieb gesetzt werden (Reset der Meldeung >UA).
  • DC-Unterspannung Überwachung mit Melde-LED.
    Bei einer DC-Ausgangsunterspannug (<2,05V/Z) wird die Melde-LED "<UA" gesetzt (zeitverzögert ca. 1 sec.) Weist die Ausgangspannung wieder korrekte Werte auf (>2,1V/Z) so erlischt die Melde-LED "<UA" selbsttätig.
  • Übertemperatur
    Die interne Temperaturüberwachung schützt das System bei ungenügender Kühlung, Lüfterausfall und Thermischer Überlastung vor schädigung. Steigt die Temperatur der Leisungsbaugruppen (Leistungsmodule) auf Werte >110°C an, so wird die Melde-LED "Übertemperatur" (>Temp) aktiviert und nach ca. 2 sec, schaltet sich der Gleichrichter selbstätig ab. Nach abklingen der Übertemperatur (Werte <95°C) startet der Gleichrichter selbstätig und die Melde-LED "Übertemperatur" (>Temp) erlischt.

Standard: Potentialfreier Meldekontakt für Meldung "Betrieb" (Sammelstörung)

 
Technische Daten
Eingangsspannung

3x400V AC 3-phasig (weitere Spannungen auf Anfrage)
-13% bis +12%

Frequenz

50/60Hz (weitere Frequenzen auf Anfrage)

Wirkungsgrad
80 bis 92% je nach Ausgangsspannung und Geräteleistung
Betriebstemperatur
-5°C bis +50°C
Leistungen
1,5kW bis 20kW
Ausgangsspannung
von 24V bis 600V DC
Toleranz statisch
+/- 0,3 bis 0,5% im gesamten Leistungsbereich
Toleranz dynamisch
-/+ 1% Lastsprung 10%-100%-10%
Ausregelzeit
1-3ms
Ausgangströme
5, 10, 15, 20, 40,60 bis 600Amp je nach Ausgangsspannung
Kurzschluß
1,01x Inenn (Strombgrenzt)
Lastbereich
100% Nennlast Dauer
Regelung
IU-Kennlinie DIN 41 772
Geräuschpegel
<46dB (A)
Potentialtrennung
>2,7kV AC (Eingang/Ausgang)
Funkentstörung
EN 50091-2 / EN 55022
Sicherheit
EN 50091-1 (BGV A2)

 

nach oben

 

 

 

1. Gleichrichter                2. DC-Wandler

Übersicht
DC E
VDC W

 

DC-Wandler

DC-Wandler
DC-Wandler Tabelle

 

 

DC-DC Wandler DC-E

Getaktete DC-DC Wandler
300 Watt bis 800 Watt

Geräteausführung:

Analoges/digitales Steuer-und Überwachungssystem, DC-Eingangs und DC-Ausgangsfilter,
HF-Übertrager, primärseitige Leistungsschalter und sekundärseitiger Steuerung.

  • Potentialfreier Meldekontakt (Sammelstörung)
  • Ein/Ausschalter und Melde-LED in der Front. (Gehäuseausführung)
  • Trimmer für Einstellung der Ausgangspg. in der Front <U> (Gehäuseausführung)
  • Kurzschlußfest
  • Verpolungsschutz

Optische Meldungen/LED

  • Betrieb ok.
  • Störung
  • AC-Unterspannung
  • AC-Überspannung
  • DC-Unterspannung
  • DC-Überspannung

Das System kann mit folgenden Bausteinen weiter ausgebaut werden.

  • Entkoppeldiode zur Parallelschaltung mehrerer Geräte
  • Ladeautomatik Dauerldg. / Starkldg. / Ausgleichsldg.
  • DC-ISO-Wächter
  • DC-Verteilung

3,5 stellige LCD-Instrumente

  • AC-Voltmeter (Netzeingang)
  • AC-Amperemeter (Netzeingang)
  • DC-Voltmeter (Ausgang)
  • DC-Amperemeter (Ausgang)
  • Instrumente für Batterie / Verbraucher

Mechanische Ausführung

Aufbau als Montageplattenversion IP00, 19" Volleinschub IP20, Wandgehäuse, Standgehäuse
zb. Rittal "TS", Sarel "S6000", Sondergehäuse, Schutzarten zB. IP40 oder höher auf Anfrage


DC-DC Wandler als Modul
  • System ohne Lüfter (Luftselbstkühlung)
  • Optional mit Lüfter für hohe Temperaturen
  • Interne Einangs.- und Ausgangssicherungen
  • DC-Verpolungsschutz
  • DC-Klemmen (Phönix-Standard)

Gerätebeschreibung

Der Wandler ist mit einem Mos-Fet-Transistor aufgebaut, und arbeitet als Eintaktflußwandler Die Taktfrequenz liegt bei 40kHz, so daß die übertragene Energie über den Wandlertrafo mit einer Rechteckspannung übertragen wird. Der nachgeschaltete Diodengleichrichter richtet diese wieder gleich und wird mit einer pulsierenden Gleichspannung von 40kHz einem Siebund Glättungsfilter zugeführt.

Die Ausgangsspannungs- und Stromwerte werden einer Steuerelektronik zugeführt, die die Pulsbreite des Mos-Fet-Transistors so steuert , daß sich eine stabile Ausgangsspannung einstellt. Dieses System ist mit verschiedenen Schutzeinrichtungen ausgerüstet.

Der Transistor besitzt eine eigene elektronische Schutzschaltung, die den Transistor vor Überstrom schützt.

Ein Stromwandler erfaßt den Eingangsstrom des Wandlertrafos. Bei zu hohem Eingangsstrom wird dies der Steuerelektronik gemeldet, die die Pulsbreite verkleinert, so daß der Eingangsstrom des Wandlertrafos nur einen max. Wert erreichen kann. Diese Maßnahme schützt den Wandlertrafo und den vorgeschalteten Transistor.

Ein im Sekundärkreis eingebauter Stromshunt bildet die eigentliche Strombegrenzung im normalen Betrieb, so daß der Ausgangsstrom einen bestimmten vorgegebenen Wert nicht über schreitet (Kurzschluß).

Durch diese Maßnahme ist das ganze System absolut kurzschlußfest, sowohl bei kontinuierlicher und bei pulsender Last.

Die Kühlung erfolgt durch natürliche Konvektion / Kühlkörper.

Eine DC-Eingangsspannungs-Überwachung schaltet das System bei zu hoher oder niedriger Spannung ab.

Selbstverständlich besitzt dieses System eine Softstarteinrichtung, die das Auslösen der Netzautomaten beim Einschalten verhindert.

Der DC-Wandler der Baureihe DC-E besitzt folgende Überwachungen und Anzeigeelemente.

  • Melde-LED Betrieb ok. / Störung
    Arbeitet der Gleichrichter einwandfrei, so leuchtet die LED "Betrieb"
    Hat sich der Gleichrichter auf Grund einer Störung selbsttätig abgeschaltet, so erlischt die LED "Betrieb" und die LED "Störung" wird aktiviert.
  • DC-Überspannung Überwachung mit Melde-LED.
    Bei einer DC-Eingangsüberspannug (>2,53V/Z) wird der DC-Wandler zeitverzögert (ca. 1sec) automatisch abgeschaltet und die Melde-LED ">UE" leuchtet. Wenn die Eingangsspannung wieder abfällt (<2,46V/Z) startet der DC-Wandler im eingeschalteten Zustand automatisch (zeitverzögert ca. 1 sec) und die Melde-LED ">UE" erlischt.
  • DC-Unterspannung Überwachung mit Melde-LED.
    Bei einer DC-Eingangsunterspannug (<1,68V/Z) wird der DC-Wandler (zeitverzögert ca. 1sec) automatisch abgeschaltet und die Melde-LED "<UE" leuchtet. Wenn die Eingangsspannung wieder ansteigt (>2,1V/Z) startet der DC-Wandler im eingeschalteten Zustand selbsttätig (zeitverzögert ca. 1 sec) und die Melde-LED "<UE" erlischt.
  • DC-Überspannung Überwachung mit Melde-LED.
    Bei einer DC-Ausgangsüberspannug (>2,6V/Z) wird der Gleichrichter zeitverzögert (ca. 1sec) automatisch abgeschaltet und die Melde-LED ">UA" leuchtet.
    Der Gleichrichter kann jetzt nur durch das Ausschaltet und erneutes Einschalten wieder in Betrieb gesetzt werden (Reset der Meldeung >UA).
  • 5. DC-Unterspannung Überwachung mit Melde-LED.
    Bei einer DC-Ausgangsunterspannug (<2,05V/Z) wird die Melde-LED "<UA" gesetzt (zeitverzögert ca. 1 sec.) Weist die Ausgangspannung wieder korrekte Werte auf (>2,1V/Z) so erlischt die Melde-LED "<UA" selbsttätig.

Standard: Potentialfreier Meldekontakt für Meldung "Betrieb" (Sammelstörung)


Technische Daten
Eingangsspannung
24V, 36V, 48V,60V, 110V, 220V oder 325 DC
-16% bis +25%
Frequenz

50/60Hz (45Hz bis 65Hz) (weitere Frequenzen auf Anfrage)

Wirkungsgrad
80 bis 92% je nach Ausgangsspannung und Geräteleistung
Betriebstemperatur
-5°C bis +50°C
Leistungen
300 Watt bis 800 Watt
Ausgangsspannung
von 24V bis 220V
Toleranz statisch
+/- 0,3 bis 0,5% im gesamten Leistungsbereich
Toleranz dynamisch
-/+ 1% Lastsprung 10%-100%-10%
Ausregelzeit
1-3ms
Ausgangströme
2,5, 5, 10, 15, 20, oder 25Amp je nach Ausgangsspannung
Kurzschluß
1,01x Inenn (Strombgrenzt)
Lastbereich
100% Nennlast Dauer
Regelung
IU-Kennlinie DIN 41 772
Geräuschpegel
<40dB (A)
Potentialtrennung
>2,7kV AC (Eingang/Ausgang)
Funkentstörung
EN 50091-2 / EN 55022
Sicherheit
EN 50091-1 (BGV A2)

 

nach oben DC-Wandler

 

 

DC-DC Wandler VDCW

Getaktete DC-DC Wandler
1kW bis 20kW

Ausführliche Gerätebeschreibung

Geräteausführung:

Analoges / Digitales Steuer-und Überwachungssystem, DC-Eingangsfilter und DCAusgangsfilter, HF-Übertrager, primärseitige Leistungsschalter (Vollbrücke) und
sekundärseitiger Steuerung.

  • Potentialfreier Meldekontakt (Sammelstörung)
  • Ein/Ausschalter und Melde-LED in der Front. (Gehäuseausführung)
  • Trimmer für Einstellung der Ausgangspg. in der Front <U> (Gehäuseausführung)
  • Kurzschlußfest
  • Verpolungsschutz

Optische Meldungen/LED

  • Betrieb ok.
  • Störung
  • DC-Einang Unterspannung
  • DC-Einang Überspannung
  • DC-Ausgang Unterspannung
  • DC-Ausgang Überspannung
  • Übertemp

Das System kann mit folgenden Bausteinen weiter ausgebaut werden.

  • Entkoppeldiode zur Parallelschaltung mehrerer Geräte
  • Ladeautomatik Dauerldg. / Starkldg. / Ausgleichsldg.
  • DC-ISO-Wächter
  • DC-Verteilung

3,5 stellige LCD-Instrumente

  • DC-Voltmeter (Eingang)
  • DC-Amperemeter (Eingang)
  • DC-Voltmeter (Ausgang)
  • DC-Amperemeter (Ausgang)
  • Instrumente für Batterie / Verbraucher

Mechanische Ausführung

Aufbau als Montageplattenversion IP00, 19" Volleinschub IP20, Wandgehäuse, Standgehäuse
zb. Rittal "TS", Sarel "S6000", Sondergehäuse, Schutzarten zB. IP40 oder höher auf Anfrage


DC-DC Wandler 6kW auf
Montageplatte 550x550 mm
  • System mit Lüfter
  • Optional ohne Lüfter (Luftselbstkühlung)
  • Interne Eingangs.- und Ausgangssicherungen
  • DC-Verpolungsschutz
  • DC-Klemmen (Phönix-Standard)

Gerätebeschreibung

Der Wandler ist mit einer Mosfet-Transistorvollbrücke aufgebaut, und arbeitet als Gegentakt-wandler. Die Taktfrequenz liegt bei 40kHz, so daß die übertragene Energie über den Wandler-trafo mit einer Rechteckspannung übertragen wird. Der nachgeschaltete Diodengleichrichter richtet diese wieder gleich und wird mit einer pulsierenden Gleichspannung von 40kHz einem Sieb- und Glättungsfilter zugeführt.

Die Ausgangsspannungs- und Stromwerte werden einer Steuerelektronik zugeführt, die die Pulsbreite des Mosfet-Transistorsvollbrücke so steuert, daß sich eine stabile Ausgangsspannung einstellt. Dieses System ist mit verschiedenen Schutzeinrichtungen ausgerüstet.

Die Vollbrücke besitzt eine eigene elektronische Schutzschaltung, die den Transistor vor Überstrom schützt.

Ein Stromwandler erfaßt den Eingangsstrom des Wandlertrafos. Bei zu hohem Eingangsstrom wird dies der Steuerelektronik gemeldet, die die Pulsbreite verkleinert, so daß der Eingangsstrom des Wandlertrafos nur einen max. Wert erreichen kann. Diese Maßnahme schützt den Wandlertrafo und den vorgeschaltete Vollbrücke.

Ein im Sekundärkreis eingebauter Stromshunt bildet die eigentliche Strombegrenzung im normalen Betrieb, so daß der Ausgangsstrom einen bestimmten vorgegebenen Wert nicht über-schreitet (Kurzschluß).

Durch diese Maßnahme ist das ganze System absolut kurzschlußfest, sowohl bei kontinuierlicher und bei pulsender Last.

Durch einen thermisch geregelten Ventilator (Kugelgelagert) wird das Systems gekühlt. Eine zusätzliche Übertemperaturüberwachung schütz das System bei Ausfall des Lüfters oder bei zu hohen Umgebungstemperaturen.

Eine Netzeingangsspannungs-Überwachung schaltet das System bei zu hoher oder niedriger Spannung ab.

Selbstverständlich besitzt dieses System eine Softstarteinrichtung, die das Auslösen der Netzautomaten beim Einschalten verhindert.

Der DC-Wandler der Baureihe VDCW besitzt folgende Überwachungen und Anzeigeelemente.

  • Melde-LED Betrieb ok. / Störung
    Arbeitet der DC-Wandler einwandfrei, so leuchtet die LED "Betrieb"
    Liegt eine Störung des Wandlers, so erlischt die LED "Betrieb" und die LED "Störung" wird aktiviert.
  • DC-Eingangsüberspannung Überwachung mit Melde-LED.
    Bei einer DC-Eingangsüberspannug (>2,53V/Z) wird der Wandler zeitverzögert (ca. 1sec) automatisch abgeschaltet und die Melde-LED ">UE" leuchtet. Wenn die Eingangsspannung wieder abfällt (<2,46V/Z) startet der Wandler im eingeschalteten Zustand automatisch (zeitverzögert ca. 1 sec) und die Melde-LED ">UE" erlischt.
  • DC-Eingangsunterspannung Überwachung mit Melde-LED.
    Bei einer DC-Eingangsunterspannug (<1,68V/Z AC) wird der Wandler (zeitverzögert ca. 1sec) automatisch abgeschaltet und die Melde-LED "<UE" leuchtet. Wenn die Eingangsspannung wieder ansteigt (>2,1V/Z) startet der Wandler im eingeschalteten Zustand automatisch (zeitverzögert ca. 1 sec) und die Melde-LED "<UE" erlischt.
  • DC-Überspannung Überwachung mit Melde-LED.
    Bei einer DC-Ausgangsüberspannug (>2,6V/Z) wird der Gleichrichter zeitverzögert (ca. 1sec) automatisch abgeschaltet und die Melde-LED ">UA" leuchtet.
    Der Gleichrichter kann jetzt nur durch das Ausschaltet und erneutes Einschalten in Betrieb gesetzt werden (Reset der Meldeung >UA).
  • DC-Unterspannung Überwachung mit Melde-LED.
    Bei einer DC-Ausgangsunterspannug (<2,05V/Z) wird die Melde-LED "<UA" gesetzt (zeitverzögert ca. 1 sec.) Weist die Ausgangspannung wieder korrekte Werte auf (>2,1V/Z) so erlischt die Melde-LED "<UA" selbsttätig.
  • Übertemperatur
    Die interne Temperaturüberwachung schützt das System bei ungenügender Kühlung, Lüfterausfall und thermischer Überlastung vor Schädigung. Steigt die Temperatur der Leisungsbaugruppen (Leistungsmodule) auf Werte >110°C an, so wird die Melde-LED "Übertemperatur" (>Temp) aktiviert und nach ca. 5 sec, schaltet sich der Gleichrichter selbsttätig ab. Nach Abklingen der Übertemperatur (Werte <95°C) startet der Gleichrichter selbsttätig und die Melde-LED "Übertemperatur" (>Temp) erlischt.

Standard: Potentialfreier Meldekontakt für Meldung "Betrieb" (Sammelstörung)


Technische Daten
Eingangsspannung

24V, 36V, 48V, 60V, 110V, 220V, 350V, 500V oder 750V DC
-16% bis +25%

Frequenz

50/60Hz (45Hz bis 65Hz) (weitere Frequenzen auf Anfrage)

Wirkungsgrad
80 bis 92% je nach Ausgangsspannung und Geräteleistung
Betriebstemperatur
-5°C bis +50°C
Leistungen
1kW bis 20kW
Ausgangsspannung
von 24V bis 600V DC
Toleranz statisch
+/- 0,3 bis 0,5% im gesamten Leistungsbereich
Toleranz dynamisch
-/+ 1% Lastsprung 10%-100%-10%
Ausregelzeit
1-3ms
Ausgangströme
5, 10, 15, 20, 40,60 bis 600Amp je nach Ausgangsspannung
Kurzschluß
1,01x Inenn (Strombgrenzt)
Lastbereich
100% Nennlast Dauer
Regelung
IU-Kennlinie DIN 41 772
Geräuschpegel
<46dB (A)
Potentialtrennung
>2,7kV AC (Eingang/Ausgang)
Funkentstörung
EN 50091-2 / EN 55022
Sicherheit
EN 50091-1 (BGV A2)

 

nach oben DC-Wandler

 

 

 

FIV Home    Profil    Produkte    Kontakt    Aktuelles    AGBs    Impressum    AC-Quellen    DC-Quellen    Back Up Systeme    elektronische Lasten Hochspannung    Inverter    Schnittstellen    Schule und Ausbildung    Sonderstromversorgungen    Stromversorgungen    Systemloesungen    ACS Power Source    FIV Zentro overview    Hochspannungsprintmodule    Hochspannungsmodule    HV-Netzgeräte und Leisstungs-HV-Systeme 19''Hochspannungsgeräte / HV-Kompaktgeräte    Hochpräzisions-HV-Tischgeräte   HV-Geräte für Labor und Physik    Vielkanal-HV-Systeme  SNT-Box

HV:  Interfaces, Rahmen, Zubehör     Hochspannungstester    DC-Quellen und DC-Lasten in Kompakttechnik   DC_Hochleistungsstromversorgungen    Array-Quellen    Array-Lasten    DMMs    Sicherheitstester    DC_Quellen_ET    ACS Power Source II

suchticker.de - die Seo Suchmaschine